Eine Geburtsreise in Bildern – Geburtsfotografie


Bei meiner letzten Geburtsbegleitung als Doula durfte ich eine Familie zusätzlich mit der Kamera begleiten. Ich freue mich immer riesig über die Möglichkeit meine Erfahrungen im Rahmen der Geburtsfotografie zu erweitern und eine Geburt fotografisch zu dokumentieren, denn die Art der Fotografie ist eine ganz besondere: So echt und pur, das ist genau mein Ding. Es macht mir unendliche Freude Frauen in ihrer Kraft zu sehen und diese festzuhalten, ganz ungeschönt und doch sind es die schönsten Bilder die ich mir vorstellen kann.

Auch wenn die Eltern sich manchmal nicht ganz vorstellen könne, welchen Schatz sie da bekommen werden, sind doch immer mehr neugierig sich auf das Abenteuer Geburtsfotografie einzulassen. Um Eltern eine Idee davon zu geben, wie das Ergebnis so einer fotografischen Geburtsbegleitung aussehen kann, kam mir die Idee eine meiner begleiteten Geburten als Buch binden zu lassen. Spontan und etwas übermütig habe ich mich bei Saal-Digital als Fotobuchtesterin beworben.

Zu meiner Freude wurde ich ausgewählt und bekam einen Gutschein für den Shop, mit dem mir einen Teil der Kosten für das Buch übernommen wurde.
Dann begann die Qual der Wahl: Welches Format, welches Papier und mein Gott, welche Fotos..?

 

Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung

Das Herunterladen und Installieren der Software war ganz einfach und hat problemlos geklappt. Die Bedienung ist intuitiv, die Möglichkeiten von Größe und Covergestaltung groß. Bei mir wurde es nach langem hin und her ein Hardcover Fotobuch 28 x 28.

Es gibt eine Auswahl an Designvorlagen für viele Geschmäcker und Situationen. Ich mag es in meinem Fall lieber schlicht und fokussiert auf das Wesentliche. Mir persönlich sind die meisten Vorlagen auch einfach zu kitschig und/oder überladen aber das ist ja Ansichtssache. Die Software bietet die Möglichkeit eigene Designs zu gestalten und zu speichern, so kann man sich recht gut austoben, auch wenn man hier an Grenzen stößt und die einfache Bedienbarkeit nachlässt. Für jemanden der mit Gestaltung nicht viel „am Hut hat“, sind die Möglichkeiten ganz sicher ausreichend, ich wäre an dieser Stelle gerne zu InDesign gewechselt, da mir mein Perfektionismus im Nacken saß. So ist das genaue ausrichten von Textblöcken und Abständen in der normalen Software ziemlich aufwendig, umständlich und fehleranfällig. Auch fehlt mir die Möglichkeit das Endergebnis in einer realistischen Vorschau zu sehen und drucken zu können.

Das Installieren der Saal Digital Adobe Plugin hat trotz vieler Versuche und Geduldsproben nicht geklappt. Hier ist auch die Webseite nicht aktuell gehalten, die Informationen sind veraltet. Der Kundenservice war zu den mir möglichen Zeiten nicht erreichbar und da ich an dieser Stelle keinen weiteren Aufwand betreiben wollte, habe ich es dann bei der normalen Software belassen.

 

Das Ergebnis

Als ich mit meinem Ergebnis weitestgehend zufrieden war, hab ich das Buch bestellt, was wieder intuitiv und einfach ging. Ab da wartete ich neugierig auf den Postboten, der schneller kam als erwartet. Der allererste Eindruck ließ mich dann gleich mal „quietschen“, denn das süße Baby auf dem Cover kam richtig gut raus. Die Brillanz des Drucks und das gut verarbeitete Buch überzeugten mich auf Anhieb.

Auch wenn der Preis des Fotobuchs von knapp 60,00€ für 26 Seiten schon ein Wort ist, lohnt sich die Investition für besondere Bilder in jedem Fall.

 

Fazit

Wer an die Gestaltung keine „extravaganten“ Ansprüche hat, der ist bei Saal sehr gut aufgehoben. Die Bedienung der Software ist einfach, die Möglichkeiten vielfältig, der Versand zügig.

Der Preis ist gehoben aber für gute Bilder und gute Qualität gerechtfertigt.

Übrigens: Bei Saal-Digital gibt es eine Kennenlernaktionen bei der man 15€ sparen kann.

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.